Polizei Schaumburg gewinnt das Faustball-Turnier

Turnen (de). Obwohl in der näheren und weiteren Umgebung ähnliche turnsportliche Veranstaltungen über die Bühne gingen, hat das Jahn-Bergturnfest des Turnkreises Schaumburg nichts von seiner Faszination verloren. Nachdem bereits am Sonnabend 105 Aktive am Trampolinturnen in der Rintelner Kreissporthalle teilgenommen hatten, fanden am Sonntag rund 400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene den Weg auf den Bückeberg, um sich am 72. Bergturnfest in Verbindung mit dem 41. Schaumburger Kinder- und Jugendturnfest zu beteiligen.

presse07_2

Wanderwart Günter Pfalzer (links) erstattet kurz Bericht über die absolvierte Tour. Fotos: de

 

“Mit der Beteiligung können wir durchaus zufrieden sein”, sagte Turnkreisvorsitzender Kurt Otto, der wieder anerkennende Worte für die vielen Helfer fand, die sich ehrenamtlich in den Dienst der Sache stellten. Unter der Regie von Olaf Köhler und Monika Wahlmann lief das umfangreiche turnsportliche Programm wie am Schnürchen ab und fand auch bei den Akteuren durchweg Anerkennung. Fast alle angebotenen Disziplinen fanden großen Zuspruch, was aber nicht für den Halbmarathonlauf galt. Diese Laufdisziplin ist nach wie vor ein Stiefkind im breitgefächerten Angebot und brachte dieses Mal lediglich sechs Starter auf die Strecke, die von den Beteiligten als absolut ideal bezeichnet wurde. Gewinner war Klaus Grubert vom VfL Bückeburg vor seinem Mannschaftskameraden Dr. Gerald Oye und Stephan Fabig (DSC Feggendorf). In der Damenklasse hatte Kathrin Beck von der Ruderriege Schaumburg die Nase vorne vor der Rintelnerin Ines Aldag. Zum zweiten Male gehörte Walking zum Turnfestprogramm, wobei die zu bewältigende Strecke wieder sieben Kilometer ausmachte. Susanne Kanuer und Susanne Liebrecht vom PSV Stadthagen bewältigten sie in 58:15 Minuten vor Hannah und Bianca Blanke vom TSV Liekwegen.

Der Turnkreis führte im Rahmen des Bergturnfestes auch einen Kreiswandertag durch. Unter Leitung von Wanderwart Günter Pfalzer beteiligten sich daran rund 50 Männer und Frauen vom SV Wölpinghausen, Post SV Stadthagen, TSV Steinbergen und der VT Rinteln. Sie trafen gegen 11.30 Uhr auf dem Berg ein, den sie nach einer ausgiebigen Mittagsrast gestärkt wieder in Richtung Ausgangsposition ihrer Tour verließen. Ein Turnfest auf dem Bückeberg ist ohne ein Faustballturnier nicht denkbar. Es war wieder von Eckhard Strüver organisiert und wurde von der Mannschaft der Polizei Schaumburg gewonnen. Auf dem zweiten Platz rangierten wegen Punktgleichheit drei Mannschaften und zwar der VfL Bückeburg, der TSV Nienstädt und MTV Messenkamp. Schaumburgs Turnerboss wies auf den großen Andrang beim leichtathletischen Dreikampf, dem Dreikampf Geräteturnen und die Staffelläufe hin. Dafür war schon eine perfekte Organisation erforderlich, um im Zeitrahmen zu bleiben. Kurt Otto sprach auch das Zeltlager an, für dessen Durchführung Karsten Siekmeier verantwortlich zeichnete. Auch dieses Angebot hat seit Jahren wieder eine zunehmende Resonanz. Wenn es dieses Mal doch sehr unter mehrfachem Platzregen litt – niemand hatte es bereut, mit von der Partie gewesen zu sein. Sport macht hungrig. Auch dieser Tatsache wurde man auf dem Bückeberg gerecht. Viele Helferinnen sorgten dafür, dass es auch auf diesem Gebiet keine Probleme gab. Das turnsportliche Programm klang auch dieses Mal mit Baumstammwerfen, Steinstoßen und Tauziehen aus, das der VfL Bückeburg I vor der VT Rinteln gewann. Zum Ende des großen Spektakels gab es Urkunden und Medaillen, die Kurt Otto, Monika Wahlmann und Olaf Köhler ausgaben. Sie stellten dabei fest, dass das Bergturnfest weiter “in” ist, und dass es die Möglichkeit bietet, sich unter Gleichgesinnten zu beweisen.

Schaumburger Zeitung vom 27.06.2007 – 00.00 Uhr

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.